Herzlich willkommen in der Leichtathletik-Abteilung des VfL Tegel.


Lust auf Leichtathletik für Kinder und Jugendliche?
Oder Lust auf's Laufen oder auf Nordic Walking?

Dann schauen Sie doch einfach mal nicht links!


Kontaktmöglichkeiten:
für Kinder-/JugendleichtathletikTobias RoseTel. 0174-146 78 18tob.rose@web.de
für LaufsportKarl MascherTel. 0160-58 20 20 9karl.mascher@t-online.de
für Nordic WalkingClaudia/Peter KapingTel. 030-433 444 6claudia.kaping@arcor.de


Der Mauerweglauf: Laufen auf den Spuren deutscher Geschichte

Es gibt wohl kaum einen Ultramarathon mit so engem Bezug zur jüngeren deutschen Geschichte. Denn gelaufen wird entlang der früheren Grenze, 100 Meilen rund um das westliche Berlin. Wo früher eine Mauer stand, sind jetzt Hunderte Läuferinnen und Läufer aus aller Welt unterwegs. Ein sportliches Zeichen der Erinnerung an die Teilung Berlins und ihre Opfer zwischen 1961 und 1989. Auch trägt die Finisher-Medaille in jedem Jahr das Konterfei eines Menschen, der bei dem Versuch, Stacheldraht und Beton zu überwinden, ums Leben kam.

Was sollte man sonst über den Berliner Mauerweg wissen? Er ist überwiegend flach, größtenteils asphaltiert und verläuft teilweise durch städtisches Gebiet, aber auch durch Wälder oder entlang von Wiesen und Feldern – eine abwechslungsreiche Strecke. Eine Besonderheit: Aufgrund der Länge und dem Zeitlimit von 30 Stunden (für Einzelläufer, 27 Stunden für Staffeln) ist die Strecke nicht abgesperrt, es kann also durchaus zu Begegnungen mit Autos, Radfahrern, Hunden und Fußgängern kommen.

Für die Beliebtheit dieser Veranstaltung, die es seit 2011 gibt, sind auch die über 400 Volunteers entlang der Strecke verantwortlich. Sie versorgen die Mauerwegläufer nicht nur an den insgesamt 26 Verpflegungspunkten mit Getränken und allerlei leckeren Sachen, sie sind auch Motivations- und Trostspender zugleich. Ein Grund mehr, unterwegs nicht aufzugeben!

In diesem Jahr war der VfL Tegel mit zwei 4er-Staffeln und einem Einzelläufer beteiligt. Da wir jedoch zur Zeit viele verletzte Läufer haben, mussten wir mehrmals umdisponieren und auch auf 3 Läufer aus anderen Vereinen zurückgreifen, die uns bei unserem großen Vorhaben netterweise unterstützten (ihre Namen sind unterstrichen).
Bei der Staffel "VfL Tegel 1" liefen Stefan Diening (1. Etappe, 59,3 km), Oliver Bolm (2. Etappe, 31,9 km), Karl Mascher (3. Etappe, 36,9 km und Thomas Bolm (4. Etappe, 33,9 km). Sie erreichten den 8. Geamtplatz in einer Zeit von 15 Stunden und 2 Minuten.
An der Staffel "VfL Tegel 2" beteiligten sich Erik Stahnke, Holger Stuckwisch, Elke Hoinka und Hartmut Roloff und erreichten in 19 Stunden und 44 Minuten den 44. Platz.
Klaus Biergans, ebenfalls Mitglied in der Leichtathletik-Abteilung des VfL Tegel, lief bei der 4er-Staffel die 2. Etappe mit (Mannschaftsname "Mecomeo"). Ihre Gesmtzeit war 20:11:18 (45. Platz).
Unterstützt wurden unsere Staffeln von den Fahrradbegleitern Carsten von Heine und Ingo Balke. Unser Einzelläufer Paul Müller musste leider wegen Magenproblemen nach ca. 65 km den Lauf beenden. Deshalb kam auch der vorgesehen Fahrradbegleiter Ulli Mewes nicht mehr zum Einsatz.

Insgesamt beendeten 65 Frauen und 259 Männer als Einzelläufer nach 261,4 km das Rennen im Zeitlimit von 30 Stunden.
Bei den 2er-Teams erreichten 24 Mannschaften im Zeitlimit von 27 Stunden das Ziel.
54 Teams mit 4 Läufer waren ebenfalls im Zeitlimit von 27 Stunden im Ziel am Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Und schließlich sorgten auch noch 31 Teams mit mindestens 10 Staffelmitgliedern für viel Verkehr und Abwechslung auf der Laufstrecke.

Alle Beteiligten sind sich einig: eine außergewöhnliche Laufveranstaltung, die inzwischen schon Kultcharakter erreicht hat!

Auf dem Bild von links nach rechts und von unten nach oben:
Paul Müller, Holger Stuckwisch, Hartmut Roloff, Erik Stahnke, Elke Hoinka, Stefan Diening, Karl Mascher, Oliver Bolm, Thomas Bolm, Ingo Balke (Fahrradbegleiter)